Amnesty International ai-Gruppe Hamm

Impressum | Login

ai-Gruppe Hamm

StartseiteAktionen2018

Aktionen 2018

19.04.2018, 19.30 Uhr Infostand anlässlich der VHS-Veranstaltung:

Fußball-WM 2018 in Russland - Menschenrechte und Zivilgesellschaft

„Menschenrechte als Spielwiese?! Warum demokratische Errungenschaften bei großen Fußballturnieren immer wieder auf dem Prüfstand stehen“

am Donnerstag, 19.04.2018 um 19.30 im Heinrich-von-Kleist-Forum findet anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland die VHS-Veranstaltung „Menschenrechte als Spielwiese?! Warum demokratische Errungenschaften bei großen Fußballturnieren immer wieder auf dem Prüfstand stehen“ statt, wo auch die Amnesty-Gruppe Hamm mit einem Info-Tisch vertreten ist. Referent ist Ronny Blaschke. Korruption, Diskriminierung, Vertreibung: Seit Jahren gehen große Sportereignisse mit der Aushöhlung von Menschenrechten einher. Deutlich wird das nun wieder bei der anstehenden Fußball-WM in Russland. Steuergeld in Millionenhöhe versickerte in dunklen Kassen, auf den Baustellen schufteten auch Arbeiter aus Nordkorea und die Menschenrechte werden weiterhin missachtet. Wie sollten sich Demokratien dazu verhalten. Auf einer Diskussionsveranstaltung soll die Situation in Russland in einen größeren Zusammenhang gestellt werden.

Als Journalist und Autor berichtet Ronny Blaschke über die gesellschaftlichen Hintergründe des Fußballs, u. a. für die Süddeutsche Zeitung und den Deutschlandfunk. In vier Büchern hat er sich mit der Diskriminierung im Sport beschäftigt. Aktuell beleuchtet er mit Blick auf die Fußball-MW 2018 das Thema Menschenrechte und Zivilgesellschaft. Eintritt € 5,00.

Infostand: Amnesty-Gruppe Hamm

Dienstag am 01.05.2018 ab 10.00 Uhr im Luther-Viertel: Info-Stand anlässlich der DGB-Veranstaltung zum 01.Mai.

Donnerstag 13.09. 2018 –19.00 Uhr, VHS-Hamm

Unser Weg nach Deutschland – Interviewabend mit Migrantinnen.

Moderation: Monika Siegert, ai-Gruppe Hamm

Einführung: Bernd Lammers, Leiter der VHS Hamm

Bei diesem Interviewabend mit Frauen u.a. aus Syrien, Iran und der Türkei sprechen die Protagonistinnen des Abends, Dorsa Moinipour, Selda Izci und Zahra Behzadpour, über die Gründe ihrer Migration, ihre Erfahrungen bzw. die ihrer Familien auf dem Weg nach Deutschland und ihre weitere Entwicklung in Deutschland. Dabei legen sie den Schwerpunkt auf die verschiedenen Aspekte des Zusammenlebens in ihrer neuen Heimat und ihre alltäglichen, auch durch ihre jeweiligen Berufe geprägten Begegnungen in einer interkulturellen Gesellschaft. Alle drei Frauen sind "angekommen" in dieser Gesellschaft, engagieren sich auf verschiedene Weise und sind Vorbilder. Die Veranstaltung reflektiert zudem kritische Faktoren der von Flucht und Migration geprägten Globalisierung. Im Rahmen der Interkulturellen Woche Hamm und in Koop. mit FUgE-Hamm, Flüchtlingshilfe Hamm, der VHS Hamm Eintritt frei.

Veranstaltungsplakat ansehen (bitte anklicken)

Bericht im Westf. Anzeiger ansehen (bitte anklicken) Vorankündig. im Westf. Anzeiger ansehen (bitte anklicken) Bericht im Westf. Anzeiger ansehen (bitte anklicken)

Dienstag am 23.09.2018 ab 13.00 Uhr im Maximilianpark: Info-Stand anlässlich des "Eine-Welt-und Umwelttages".

Themen unser Präsentation sind "70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" und "Einsatz für Menschenrechtsverteidiger".

Freitag, 29.09.2018 Tag des Flüchtlings

Samstag, 13.10.2018 Info-Stand anlässlich des

Internationaler Tages gegen die Todesstrafe am 10.10.2018

Donnerstag, 18.10.2018 , 19.30 Uhr, VHS- Hamm

Fahren wir Europa vor die Wand? Prof. Dr. Claus Leggewie zur ungleichen Entwicklung und zum neuen Rechtspopulismus in Europa

Einführung: Dr. Karl Faulenbach Claus Leggewie geht in seinem Vortrag auf die Chancen und Herausforderungen Europas ein. Im Vordergrund der Veranstaltung steht die Auseinandersetzung mit dem Aufkommen des Rechtspopulismus in vielen europäischen Staaten, Menschenrechtsfragen und Überlegungen zur Weiterentfaltung der Europäischen Union im Rahmen neuer globaler Entwicklung. Zentrale Fragen des Abends ist: Welche Vision von Europa ist die Richtige? Zur Person: Prof. Claus Leggewie, Ludwig Börne-Professor an der Universität Gießen und Herausgeber der „Blätter für deutsche und internationale Politik“, bis 2017 Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts in Essen. Autor des Buches „Europa zuerst! Eine Unabhängigkeitserklärung“, Berlin 2017 und 50 Jahre ’68. Köln und seine Protestgeschichte, Köln 2018. In Koop. mit dem Linken Forum und FUgE-Hamm.

Samstag 08.12.2018 Infostand zum Briefmarathon

Anlässlich des Tages der Menschenrechte am 10.12.20118